Gemeinsame Sache zum Thema Energie

Allershausen, Attenkirchen, Fahrenzhausen, Haag, Kirchdorf, Kranzberg, Langenbach, Paunzhausen, Wolfersdorf und Zolling- gemeinsam beauftragen die Kommunen im Jahr 2014 das Institut für Energietechnik IfE GmbH an der Hochschule Amberg-Weiden.

In einer umfangreichen Bestandsanalyse wurden Kommunale Liegenschaften, Gewerbe und Industrie sowie private Haushalte unter die Lupe genommen, der Anteil der erneuerbaren Energie sowie Strom- und Wärmebedarf ermittelt und eine CO2-Bilanz erstellt. Leitungs- und nichtleitungsgebundenen Energieströme, -Strom, Erdgas, Fernwärme und Heizöl, Biomasse, etc.- wurden erfasst und der Anteil erneuerbarer Energien ermittelt.

Auf Basis der umfangreichen Situationsanalyse wurden für die einzelnen Gemeinden Projekte dargestellt, wie zum Beispiel eine PV- Anlage auf dem Schuldach oder der Austausch der Pumpen in der Kläranlage.

Das Institut zeigte in dem umfassenden Konzept auch für jede Verbrauchergruppe Einsparmöglichkeiten auf, ebenso wie das Ausbaupotenzial erneuerbarer Energien.

Welche Maßnahmen für welche Gemeinden vorgeschlagen wurden, kann in dem Konzept nachgelesen werden. Mehr dazu...

Die Kosten zur Erstellung umfangreichen Potentialbetrachtung wurden zu 75% durch das Amt für ländliche Entwicklung Oberbayern gefördert.

Aktuelle Infos gesucht?

Im dritten Newsletter kannst Du unter anderem Neuigkeiten über das aktuelle Regionalbudget erfahren!