Gemeinsam sind wir stärker!

lautet das Motto des Kommunalverbund ILE Kulturraum Ampertal und dieses praktizieren wir auch seit über fünfzehn Jahren.

Wir sind zwölf Mitgliedsgemeinden und wurzeln im landschaftlich wertvollen Kulturraum des unteren Ampertals im Landkreis Freising.

Herrliche Naturlandschaften und die Nähe zu den Angeboten der Ballungsräume München und Ingolstadts, sowie die unmittelbare Nähe zum Flughafen München sind die großen Standortvorteile des Gebietes und machen es zu einem begehrten Wohnort in der Region.
Um Euch Ampertalern hinter unsere Kulissen einzuladen, möchten wir den Verein, aber auch unsere Projekte und Veranstaltungen vorstellen.

Bilder gesucht!

Das Ampertal ist ein Lieblingsmotiv von dir?

Schicke uns Deine Bilder von dem Fleckchen Natur im Ampertal, das du am liebsten magst.

Vorsitzender

Uwe Gerlsbeck Vorsitzender

Die Bürgermeisterinnen
und Bürgermeister unserer Gemeinden,

der Vorsitzende Uwe Gerlsbeck,
Bürgermeister der Gemeinde Kirchdorf an der Amper,

2. Vorsitzende

Susanne Hoyer Bürgermeisterin Vorsitzende

seine Stellvertreterin Susanne Hoyer,
Bürgermeisterin der Gemeinde Langenbach

Wer setzt um?

Nina Huber Regionalmanagerin

und die Regionalmanagerin Nina Huber

heißen Euch herzlich willkommen <3

Euch schwirrt eine Idee im Kopf, ist Euch etwas auf- oder eingefallen im Ampertal?
Meldet euch gerne bei uns, wir stehen Euch tatkräftig zur Seite!

Nina Huber
Regionalmanagerin ILE Kulturraum Ampertal
nina.huber@kulturraum-ampertal.de
Tel. 08166 6769-90

Was passiert im Kulturraum Ampertal?

Amper-News Newsletter

Aktuelles aus der ILE, für den schnellen Überblick, haben wir für Euch in den Amper- News zusammengefasst.
Mehrmals im Jahr berichten wir über die Aktivitäten und Projekte. Ergänzt wird das Ganze durch etwas Hintergrundwissen über den Kommunalverbund und seine Handlungsfelder.
Auch der jährliche Zwischenbericht, Grundvoraussetzung für die Förderung über das Amt für Ländliche Entwicklung ist einsehbar, sowohl der Rückblick des Jahres 2019 als auch 2020.

Den ersten Newsletter, vom Oktober 2020 könnt Ihr hier lesen.

Den zweiten Newsletter, mit Corona-Updates und Hintergründe zur Öko-Modellregion, gibt es hier als .pdf zu laden.