Kreuther Magerwiesen

Perlen des Ampertals- Allershausener Ampernachbildung

3 Hektar groß ist die kaum bekannte Ausgleichsfläche zwischen Kreuth und der Amper. Versteckt hinter landwirtschaftlich bewirtschafteten Flächen summt und brummt es auf der Salbei-Glatthaferwiese, die Frösche quaken aus ihren Tümpeln, jagt der Wespenbussard und die Blumen leuchten um die Wette.

80 Arten siedeln auf der Magerwiese, darunter Lichtnelken, Salbei, Skabiosen und Flockenblume, Pflanzen, die früher weit verbreitet waren im Ampertal, jetzt aber kaum noch zu finden sind. Mit etwas Glück und dem richtigen Blick des Landschaftspflegeverbandes Freising entdeckten wir auch ein paar blühende Orchideen.

Aktuelle Infos gesucht?

Im dritten Newsletter kannst Du unter anderem Neuigkeiten über das aktuelle Regionalbudget erfahren!

Brotzeit im Grünen

Naturschutzgebiet Wissenswertes

Vorbild für diese angelegte Fläche war die Amperaue. Trockene, sandige Bereiche wechseln sich ab mit lehmigen Gumpen, auf denen sich Feuchtigkeit lange hält. So können auch den unterschiedlichsten Ansprüchen von Pflanzen und Tiere Genüge getan werden.